Polizei äußert sich zu Ermittlungen gegen Prinz Andrew

Überraschende Wende im Fall Andrew: Die Londoner Polizei hat sich zum Missbrauchsfall und die damit einhergehenden Vorwürfe gegen Prinz Andrew geäußert. Der Royal hat Grund zur Freude.

Die Londoner Polizeichefin Cressida Dick hatte im August angekündigt, die von einer US-Amerikanerin gegen Andrew erhobenen Missbrauchsvorwürfe zu prüfen. „Niemand steht über dem Gesetz“, hatte Dick gesagt.

Ermittlungen im Fall Epstein werden fortgeführt

Der Sender Channel 4 hatte der Polizei zudem Informationen übergeben, dass Epsteins Ex-Freundin Ghislaine Maxwell, die derzeit in den USA in Haft ist, in Großbritannien Frauen und Mädchen verschleppt und missbraucht habe. Die Polizei teilte weiter mit, dass auch in diesem Fall keine weiteren Maßnahmen ergriffen würden. Sie betonte aber, dass sie im Fall Epstein weiterhin mit anderen Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten werde.

Eine Frau wirft Prinz Andrew vor, sie als Minderjährige unter anderem in London missbraucht zu haben und hat in den USA Zivilklage gegen den zweitjüngsten Sohn von Königin Elizabeth II. eingereicht. Virginia Giuffre gibt an, von Epstein und Maxwell als Jugendliche zur Sexsklavin gemacht worden zu sein. Prinz Andrew steht seit Jahren wegen seiner früheren Freundschaft zu Epstein in der Kritik und hat sich von seinen royalen Aufgaben zurückgezogen. Die Vorwürfe weist der 61-Jährige strikt zurück. Dennoch äußerten sich auch Verwandte, wie zuletzt Prinz William, kritisch gegenüber Andrew.

  • Nach Epstein-Skandal: Prinz William sieht Andrew als “Bedrohung“
  • Bei Treffen in London: Rami Malek bot sich Herzogin Kate als Babysitter an
  • Mehrere Jobs zu vergeben : Queen Elizabeth sucht neue Angestellte

Epstein, der sich 2019 im Gefängnis umbrachte, soll gemeinsam mit seiner Ex-Partnerin Maxwell jahrelang Dutzende Mädchen und junge Frauen in seine Abhängigkeit gebracht und sexuell missbraucht sowie anderen Männern zugeführt haben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel