Polizeieinsatz: Oliver Pocher rechtfertigt sich in XXL-Video

Oliver Pocher (43) äußert sich zu den jüngsten Vorfällen! Der Comedian galt während der anhaltenden Gesundheitslage als einer der schärfsten Verfechter der Corona-Regeln – regelmäßig kritisierte er Influencer und Prominente, die sich seiner Meinung nach nicht ausreichend an die Eindämmungsmaßnahmen hielten. Nun missachtete der Entertainer auf einem Konzert aber selbst die geltenden Regeln und verursachte einen Polizeieinsatz – Olli ist sich aber keiner Schuld bewusst!

Der 43-Jährige sprang bei einem Konzert von Pietro Lombardi (29) von der Bühne und wurde daraufhin von dem Veranstalter des Platzes verwiesen – als der Komiker der Aufforderung jedoch nicht nachkam, erschien die Polizei, um das Hausrecht durchzusetzen. Jedoch weigerte sich der Blondschopf weiterhin, woraufhin die Beamten ihn wegzerrten. Für Olli ein absolutes Unding, wie er auf Instagram nun betont: „Man kann nicht da einfach hingehen, Leuten den Arm umdrehen und sie da gewaltsam rausführen, weil jemand noch nicht mal wirklich begründet irgendwas sagen kann.“ Seiner Meinung nach seien sowohl der Platzverweis als auch die Handhabung der Polizei ungerechtfertigt gewesen.

Der fünffache Vater erhielt jedoch nur wenig Zuspruch für seine Aktion. „Du weißt, ich schätze dich und deine Arbeit, aber hiermit befeuerst du leider diejenigen, die du monatelang selbst zu Recht kritisierst hast: Die, die Corona verharmlosen und offizielle Regeln selbst interpretieren, weil sie es einfach besser wissen. Manchmal muss man auch einfach mal einsehen, dass etwas nicht okay war und fertig“, schrieb beispielsweise der Moderator Thore Schölermann (37) unter den Beitrag.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel