Prinz Willam prüfte Herzogin Catherine vor der Hochzeit

Als Prinz William, 38, im April 2011 den Bund fürs Leben schloss, kannte er seine Kate Middleton seit fast zehn Jahren. Getroffen haben sich die beiden als Studenten an der St. Andrews Universität in Schottland. Obwohl Kate schon früher vor den Traualtar treten wollte – so erzählen es Hofberichterstatter – zögerte William. 2007 trennte er sich sogar für einige Wochen, weil er sich noch zu jung für eine so weitreichende Verpflichtung wie die Ehe fühlte. Prinz Charles, 72, – ein gebranntes Kind in Sachen Liebe – soll seinem Sohn zum Liebes-Aus geraten haben. Es sei unfair, Kate länger hinzuhalten, soll seine Ansicht der Dinge gewesen sein. Doch was war wirklich das Problem?

Prinz William wollte sich absichern 

"Es wird sich erzählt, dass William Catherine für ihre zukünftige Rolle geprüft hat. Und ich denke, das stimmt. William ist der zukünftige König von Großbritannien […], und ob es ihm gefällt oder nicht, ein Teil seiner Aufgabe bestand darin, eine Gemahlin auszuwählen, die die Arbeit gut macht", sagt Royal-Experte Robert Lacey in der Dokumentation "The Day Will and Kate Got Married", die anlässlich des 10. Hochzeitstages der Cambridges am 7. April 2021 auf ITV ausgestrahlt wurde. 

Die eigene Familiengeschichte wird Prinz William eine Mahnung gewesen sein: Seine Mutter Prinzessin Diana, †36, wurde am Hof und mit Prinz Charles, 72, nicht glücklich. Nach elf Jahren und endlosen Negativ-Schlagzeilen trennte sich das Paar 1992, vier Jahre später wurde es geschieden. 

Kate Middleton war Miss Right – für Prinz William und die Monarchie

Für Prinz William und Herzogin Catherine hielt das Leben ein Happyend bereit: Wenige Wochen nach der Trennung 2007 fanden sie wieder zueinander. Heute weiß man: Eine perfektere Frau für die Rolle als Herzogin – und eines Tages Königin – hätte Prinz William nicht finden können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel