Prinz William gibt private Einblicke über seine Kinder nach dem Tod der Queen
  • 16:41 Uhr: ➤ Prinz William gibt private Einblicke über seine Kinder nach Tod der Queen
  • 12:09 Uhr: Royal-Expertin: Mit diesem Schmuck wird die Queen begraben
  • 09:56 Uhr: Adels-Hochzeit der „von Mecklenburg“ findet trotz Queen-Tods statt

Live-Ticker zum Tod der Queen hier aktualisieren

➤ Vor Besuch des Königspaars: Anti-Monarchie-Protest in Cardiff geplant

  • 20:31 Uhr

Während Protest gegen die Monarchie in Großbritannien in den Tagen nach dem Tod von Queen Elizabeth II. nur vereinzelt vorkam, muss sich der neue König Charles III. am Freitag erstmals auf eine größere Demonstration einstellen. Wie die Nachrichtenagentur PA meldete, planen Monarchiegegner in der walisischen Hauptstadt Cardiff am Nachmittag einen stillen Protest gegen die Staatsform des Landes. Der 73-jährige Charles und Königsgemahlin Camilla (75) wollen unter anderem Cardiff Castle besuchen, wo die Demo stattfinden soll.

Zu dem Protest unter dem Motto „Real Protest Now“ (Echte Demokratie jetzt) riefen unter anderem Gewerkschaften, Unabhängigkeitsbefürworter des Landesteils und Anhänger einer Republik auf. Sie forderten von der Polizei, ihre Demonstrationsfreiheit zu respektieren. In den vergangenen Tagen hatte es in Großbritannien immer wieder Festnahmen gegeben, als Menschen ihre Ablehnung gegen die Monarchie zum Ausdruck brachten.

„Wir müssen über die Zukunft von Wales sprechen und wie unser Land aussehen soll“, sagte der Aktivist Bethan Sayed, der früher für die Partei Plaid Cymru im walisischen Regionalparlament saß. Zwar werde oft eingewendet, nun sei nicht die Zeit für eine solche Debatte, doch er finde, der Moment der Thronfolge sei genau der richtige Zeitpunkt dafür. Man wolle keine Probleme verursachen, aber man fordere, dass die eigenen Rechte auf eine abweichende Meinung und deren Äußerung respektiert werden, so Sayed weiter. (dpa)

+++

Lesen Sie hier die weiteren Meldungen vom 15. September zum Tod von Queen Elizabeth II.

König Charles und Geschwister halten weitere Totenwache

  • 17:44 Uhr

Der neue britische König Charles III. (73) und seine Geschwister Prinzessin Anne (72), Prinz Andrew (62) und Prinz Edward (58) werden eine weitere Totenwache am Sarg ihrer Mutter halten. Wie der Palast am Donnerstag mitteilte, wollen die Royals am Freitag um 20:30 Uhr (MESZ) für 15 Minuten am Sarg von Queen Elizabeth II. Wacht halten.

Der Leichnam der Königin ist noch bis Montagfrüh in der Westminster Hall, dem ältesten Teil des britischen Parlaments in London aufgebahrt. Hunderttausende Menschen werden erwartet, um der Queen die letzte Ehre zu erweisen. (dpa)

Prinz William gibt private Einblicke über seine Kinder nach Tod der Queen

  • 16:41 Uhr

Für Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis standen in den letzten Wochen einige Veränderungen an: Schulwechsel, bevorstehender Umzug und nun der Tod ihrer Urgroßmutter, Königin Elizabeth II.

Elaine Gee, Lehrerin aus Wokingham, sprach mit den Eltern William und Kate über die Auswirkungen und wie sich das Paar gegenüber seinen Kindern verhalten will. William „sagte, dass sie versuchen, für sie ein gewisses Maß an Kontinuität in der Schule zu wahren und die Dinge so normal wie möglich zu halten“, sagte Gee dem „People“-Magazin. Mehr dazu sehen Sie im Video oben.

Bericht: William fühlte sich bei Trauermarsch an Tod Dianas erinnert

  • 16:23 Uhr

Prinz William (40) hat sich britischen Medienberichten zufolge zu seinen Gefühlen bei dem Trauermarsch für seine Großmutter Elizabeth II. geäußert. Demnach fühlte er sich an das Begräbnis für seine im Jahr 1997 bei einem Unfall gestorbene Mutter Diana erinnert. Der britische Thronfolger war am Mittwoch wie auch sein Vater Charles III. (73) und sein Bruder Harry (38) hinter dem Sarg hergegangen, als dieser feierlich vom Buckingham-Palast ins Parlament in London überführt wurde.

Laut „Telegraph“ sagte William zu einer Frau, die Trauerprozession sei ihm schwergefallen und habe ihn sehr an das Begräbnis seiner Mutter erinnert. William war damals als 15-Jähriger dieselbe Strecke im Leichenzug mitgegangen – wie sein damals erst 12 Jahre alter Bruder Harry.

Das Gespräch soll in Sandringham stattgefunden haben. William und seine Frau Kate (40) begrüßten dort am Donnerstag Menschen, die an dem Landsitz der Queen in der ostenglischen Grafschaft Norfolk Blumen und Beileidskarten niederlegten. (dpa)

Lesen Sie auch: William und Kate mit Harry und Meghan in Trauer vereint

William und Kate trauern mit Fans in Sandringham

  • 14:52 Uhr

Familienmitglieder der britischen Royals haben am Donnerstag Beileidsbekundungen der Öffentlichkeit entgegengenommen. Der jüngste Sohn der vor einer Woche gestorbenen Queen Elizabeth II., Prinz Edward (58), und seine Frau, Gräfin Sophie (57), schauten sich in Manchester Blumensträuße und Botschaften an, die dort am St.-Ann-Square niedergelegt worden waren. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Sophie mit den Menschen dort sprach und Hände schüttelte. Auch Edward unterhielt sich mit den Leuten hinter der Absperrung. Beide legten auch selbst einen Strauß nieder.

Queen-Enkel Prinz William und seine Frau, Prinzessin Kate, wurden beim Landsitz der Queen in Sandringham erwartet, wo ebenfalls viele Menschen Blumen niedergelegt hatten, um ihre Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen. (dpa)

Türkei schickt über 500.000 Blumen für Begräbnis der Queen

  • 13:24 Uhr

Die Türkei liefert vor dem Staatsbegräbnis für die gestorbene britische Königin Elizabeth II. etliche Blumen nach London. Mehr als 500.000 Trauer- und Bestattungsblumen sollen aus Antalya und Isparta geliefert werden, wie das Flugunternehmen Turkish Airlines am Donnerstag mitteilte. Seit Anfang der Woche seien etwa vier Tonnen Blumen in die britische Hauptstadt transportiert worden. (dpa)

Wachmann bricht vor dem Sarg der Queen zusammen

  • 12:32 Uhr

Ein Wachmann ist am Sarg von Queen Elizabeth II. in der Londoner Westminster Hall zusammengebrochen. Er hatte in der Nacht zu Donnerstag vor dem Sarg auf einem kleinen Podest gestanden, wie in einer Live-Übertragung des öffentlich-rechtlichen Senders BBC zu sehen war. Während eines Wachwechsels fiel der Wachmann dann vornüber und prallte mit dem Gesicht auf den Boden. In der sonst sehr stillen Westminster Hall, in der der Sarg der Queen aufgebahrt steht, war der Aufprall deutlich zu hören. Bereits zuvor war der Wachmann mehrfach ins Schwanken geraten und einmal vom Podest gestolpert.

Umstehende Wachen eilten dem Gestürzten zu Hilfe und drehten ihn auf den Rücken. Mehrere wartende Menschen, die von der Queen Abschied nehmen wollten, schlugen erschrocken die Hände vor dem Gesicht zusammen. Der Livestream wechselte daraufhin zu einer Außenansicht.

Über den Gesundheitszustand des Wachmanns war zunächst nichts bekannt. Die traditionellen Wachmänner in Großbritannien müssen bei ihrer Arbeit oft stundenlang stehen. Bereits in der Vergangenheit gab es deshalb ähnliche Vorfälle wegen Kreislaufproblemen. (dpa)

Schreckmoment am Sarg: Wachmann bricht vor Queen-Leichnam zusammen

Royal-Expertin: Mit diesem Schmuck wird die Queen begraben

  • 12:09 Uhr

Königin Elizabeth II. soll mit zwei ganz besonderen Schmuckstücken beerdigt werden. „Ihre Majestät ist im Grunde ihres Herzens eine unglaublich bescheidene Frau, die wahrscheinlich nichts anderes als ihren schlichten walisischen Ehering und ein Paar Perlenohrringe zur Ruhe tragen wird“, sagte Lisa Levinson vom Natural Diamond Council in Großbritannien der „Metro“.

Sie besaß eine erlesene Juwelensammlung: Wer bekommt den Schmuck der Queen?

Der Verlobungsring der Königin, der Prinz Philips Mutter, Prinzessin Alice von Battenberg, gehörte, wird wahrscheinlich an Prinzessin Anne weitergegeben. „Der junge Prinz Philip war eng an der Gestaltung von Elizabeths Verlobungsring beteiligt, der in Platin gefasst ist und elf natürliche Diamanten, einen dreikarätigen runden Solitärdiamanten und fünf kleinere Steine auf jeder Seite enthält“, erklärte Levinson.

Im Leben der Queen sei es immer um das Vermächtnis der royalen Familie in Großbritannien und im Commonwealth gegangen. „Ihre Juwelen sind ein wichtiger Teil dieses Vermächtnisses.“

Insgesamt besteht laut „Metro“ die private Schmucksammlung der verstorbenen Monarchin aus 300 Stücken. Darunter sind 98 Broschen, 46 Halsketten, 34 Paar Ohrringe, 15 Ringe, 14 Uhren und fünf Anhänger. (ari)

Queen Beerdigung: Diesen Schmuck nimmt sie mit ins Grab

Eine Woche im Licht der Öffentlichkeit: Charles III. macht Pause

  • 11:13 Uhr

Nach einer Woche strengen Protokolls und dicht getakteter Termine hat König Charles III. einen Tag Pause. Am Donnerstag seien keine öffentlichen Termine für den neuen Monarchen geplant, berichteten britische Medien. Dies habe die „Operation London Bridge“, die den Ablauf der Tage nach dem Tod der Queen minuziös regelt, von Anfang an so vorgesehen, schrieb die Nachrichtenagentur PA. „Er wird am Donnerstag einen privaten Tag der Reflexion haben, und es wird nicht erwartet, dass er an öffentlichen Veranstaltungen teilnimmt.“

Charles III. habe sich auf seinen Landsitz Highgrove in Gloucestershire zurückgezogen, hieß es. Wahrscheinlich werde er dort aber dennoch arbeiten und sich auf seine neue Rolle als Regent vorbereiten. (dpa)

Adels-Hochzeit der „von Mecklenburg“ findet trotz Queen-Tods statt

  • 09:56 Uhr

Die für diesen Samstag (17. September) in Neustrelitz geplante Adels-Hochzeit findet ungeachtet des Todes der britischen Königin Elizabeth II. (1926-2022) statt. Wie der Sprecher des Vereins Kulturgut Mecklenburg-Strelitz, Rajko Lippert, der Deutschen Presse-Agentur sagte, habe das Königshaus in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass lange geplante Events nicht abgesagt werden sollten. Nur am Tag der Beisetzung sollte besonders Rücksicht genommen werden, sagte Lippert. Die Beisetzung der gestorbenen Queen soll am 19. September in England stattfinden.

An diesem Samstag wollen Herzog Georg Alexander zu Mecklenburg und die 29-jährige Niederländerin Hande Macit in der Stadtkirche von Neustrelitz kirchlich heiraten. Die Hochzeit ist seit Monaten geplant, verläuft nach katholischem Ritus mit zwei Pastoren und ist öffentlich, es soll wegen des Trauerfalls auch eine Gedenkminute geben, erklärte Lippert. Das Paar ist seit Mitte Juni 2022 standesamtlich vermählt, so dass die Braut den Titel „Herzogin zu Mecklenburg“ führen darf. (dpa)

+++

Alle Nachrichten zum Tod der Queen vom 14. September 2022 zum Nachlesen.

Alle Nachrichten zum Tod der Queen vom 13. September 2022 zum Nachlesen.

Königin Elizabeth II. ist tot: So trauert die Welt um die Queen

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel