Promi-Familie Inselkammer stirbt bei Helikopter-Absturz

Sie waren auf dem Weg in ein Promi-Lokal, um den 43. Geburtstag von Vater August Inselkammer jr. zu feiern, doch dazu sollte es niemals kommen. Der Chef des Fertighaus-Herstellers Isartaler Holzhaus und seine Familie sind bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Das bestätigte August Inselkammers Tante Angela Inselkammer, die Vorsitzende des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, gegenüber “sueddeutsche,de”. Am Montagmorgen (26. August) bestätigte außerdem das Auswärtige Amt den schrecklichen Vorfall. 

Promi-Familie Inselkammer gestorben

Der Familienvater, seine Ehefrau Christina und die beiden Kinder, die erst elf und neun Jahre alt waren, sowie Pilot Cedric Leoni sind bei einem Helikopter-Absturz (vom Typ Bell 206 L3 LongRanger) gestorben, da sie mit einem Ultraleichtflugzeug kollidierten. In dem Leichtflugzeug soll Pilot Juanjo Viadal aus Valencia mit einem Freund gesessen haben. Sieben Menschen, sieben Leben, die abrupt und grausam mit einem Schlag beendet wurden. Der Pilot hinterlässt eine Ehefrau und einen Sohn. Was für eine Tragödie! 

Furchtbare Kollision auf Mallorca

Gegen 13.36 Uhr kam es am Sonntag (25. August) in der Nähe der Stadt Inca im Zentrum der Baleareninsel zu einer furchtbaren Kollision mit einem Ultraleichtflugzeug. Der Helikopter startete um 10.15 Uhr vom Flughafen Son Bonet und machte einen Stopp am Luxus-Restaurant “La Reserva Rotana” bei Manacor. Kurz nach dem Start zum Weiterflug Richtung Camp de Mar im Südwesten der Insel kam es zu der Kollision mit dem Ultraleichtflugzeug. Laut “Bild”-Informationen wollte August Inselkammer jr. im Promilokal Campino seinen Geburtstag mit seinen Liebsten feiern. Beide Restaurants verfügen über exklusive Hubschrauberlandeplätze.

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen




Es gab einen “schrecklichen Knall”

Laut “Bild” berichtete ein Zeuge der Zeitung “Diario de Mallorca”, er habe einen “schrecklichen Knall” gehört. Laut dem Sicherheitsdezernenten der Gemeinde Inca stürzten Wrackteile des Helikopters auf eine alte Landstraße. Der Flieger soll auf ein Gelände einer Finca gekracht sein und sei dort ausgebrannt. Menschen aus der Umgebung wollten die Wracks löschen, doch für die Familie und den Piloten kam jede Hilfe zu spät. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez schrieb auf Twitter: “Meine Solidarität und mein Beileid für die Familien der Opfer dieses tragischen Unfalls.” 

Verwendete Quellen: Bild.de, süddeutsche.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel