Promi-Vorsätze 2021: Durchfeiern, Demut oder doch lieber Intervallfasten

Natalie Alison, Schauspielerin (“Sturm der Liebe”): “Ich habe mir vorgenommen, weniger zu planen! 2020 hat ja gezeigt, dass alles immer anders kommt, als man glaubt. Ansonsten würde ich mir fürs neue Jahr einen Mann mit Sinn fürs Kreative wünschen, bin ja schon seit neun Jahren Single.”

Sigmar Solbach, Schauspieler: “Ich hoffe auf Frieden überall, auf viel Gesundheit und auf eine Überwindung dieser Pandemie.”

Ruth Megary, Sängerin und Entertainerin: “2021 will ich auch weiterhin, wie schon seit über 70 Jahren, jeden Morgen meine Gymnastik, angelehnt an Ballettübungen, machen, dazu Gesangs- und Atemübungen bis tief ins Zwerchfell. Das hält jung. Dann beginne ich im Januar mit meinem Buch, das heißt, ich spreche für meine Biografin mein Leben auf Band, da ist in 97 Jahren einiges zusammengekommen. Ich habe zwei Weltkriege erlebt und gehöre zu den letzten Zeitzeugen. Was ich mir wünsche? Weiterhin gesund zu bleiben und meinen 98. Geburtstag im Mai gebührend zu feiern. Die Pandemie macht mir keine Angst, die Politiker, Wissenschaftler und Mediziner haben doch alles gut im Griff.”

von Rüb

Bernhard Prinz, Maler und Karikaturist: “Ich koche gern – und da ich auch gerne esse, seit dem Lockdown noch mehr, hat sich leider etwas auf die Hüften geschlagen. 2021 will ich mich etwas verschlanken, das steht bei mir oben auf der Liste.”

von privat

Nina und Julia Meise, Models: “Im nächsten Jahr möchten wir viele Reisen nachholen, uns viel Zeit für Familie und Freunde nehmen. Und wir können es kaum erwarten, wieder eine Nacht durchzufeiern.”

Saskia Greipl-Konstantinidis, Unternehmerin: “Mein Mann Stavros und ich wünschen uns, dass wir mal wieder raus dürfen! Um was zu bewegen und Gutes zu tun, das liegt uns gerade in diesen Zeiten sehr am Herzen. Außerdem wollen wir Freunde treffen und mal wieder unbeschwert sein!”

Lesen Sie auch

Machen sich die Stars Vorsätze?

Lesen Sie auch

Taylor Swift und weitere Stars verabschieden sich von 2020

Patrick Lindner, Schlagersänger: “Keiner weiß, was auf uns zukommt, trotz Impfstoff. Meine Devise: Aus allem das Beste machen! Auch wenn es nicht immer leicht fällt und sich ‘das Beste’ in letzter Zeit oft aufs Kulinarische bezogen hat. Deshalb fange ich spätestens ab dem 2. Januar an, ein paar Corona-Pfunde runter zu trainieren: Radeln, Laufen und 16:8-Intervallfasten. Ganz voller Demut werden wir ins neue Jahr schreiten!”

 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel