Queen Elizabeth II.: Queen gegen Corona geimpft! Briten wüten gegen royale Privilegien

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip wurden am Samstag gegen das Coronavirus geimpft. Beide zählen aufgrund ihres Alters zur Höchstrisikogruppe. Die Nachricht über die Impfung stößt jedoch nicht bei allen auf Freude.

Die britische Königin Elizabeth II. (94) und ihre Mann Prinz Philip (99) wurden am Samstag gegen das Coronavirus geimpft. Das teilte der Buckingham-Palast mit. Die beiden gelten wegen ihres hohen Alters als besonders gefährdet durch die Lungenkrankheit Covid-19.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip gegen Corona geimpft

Lange Zeit hatten sich die britische Monarchin in der Pandemie auf Schloss Windsor zurückgezogen, bevor sie sich wieder zu wenigen Auftritten in der Öffentlichkeit zeigte. Auch die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel verbrachte das Paar wieder in Windsor. Auf ein Familientreffen mit anderen Royals verzichteten die beiden.

Noch vor ein paar Tagen teilte der Palast mit, dass eine mögliche Corona-Impfung Privatsache der Queen sei. Eine öffentliche Äußerung dazu werde es nicht geben. Offenbar hat man diese Entscheidung nun verworfen. In den sozialen Medien löst die Nachricht eine heftige Diskussion aus.

“Kenn’ deinen Platz, Volk” Twitter wütet gegen royale Privilegien

“So now the Queen and the zombie have both received their doses of Covid vaccines? Know your place plebs” (auf Deutsch: “Nun haben sowohl die Königin als auch der Zombie ihre Covid-Impfdosen erhalten? Kenn’ deinen Platz, Volk”), heißt es in einem wütenden Tweet. “Meanwhile hundreds of thousands of men and women over 80 haven’t been vaccinated and some of had to wait in queues in the freezing cold to get vaccinated. Has that been in your news today?” (auf Deutsch: “In der Zwischenzeit wurden Hunderttausende von Männern und Frauen über 80 nicht geimpft und einige mussten in der eisigen Kälte in Warteschlangen warten, um geimpft zu werden. War das heute in Ihren Nachrichten?”), fügt ein weiterer Twitter-Nutzer hinzu und zeigt sich erzürnt, dass die britische Presse offenbar kaum über das Impf-Debakel in Großbritannien schreibt.

Bislang sind in Großbritannien nach Angaben der Regierung rund 1,5 Millionen Menschen gegen Covid-19 geimpft worden. Das Tempo der Impfkampagne soll jedoch deutlich beschleunigt werden. Ziel ist es, bis Mitte Februar den besonders gefährdeten 15 Millionen Briten eine erste Impfung anzubieten.

Jedoch gibt es auch Briten, die die Nachricht wohlwollender aufnehmen. “Splendid! Now Liz can hit the clubs again, whut!” (auf Deutsch: “Herrlich! Jetzt kann Liz wieder in die Clubs gehen, whut!”), schreibt ein Twitter-Nutzer.

Lesen Sie auch: Versuchskaninchen? DARUM soll sie den Corona-Impfstoff als Erste bekommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel