Schwere Vorwürfe: Lil Mosey wegen Vergewaltigung angeklagt

Schwere Vorwürfe gegen Lil Mosey (19)! Eigentlich lief es in den vergangenen Jahren ziemlich rund für den US-amerikanischen Rapper und Songwriter, der 2017 mit dem Song “Pull Up” seinen musikalischen Durchbruch feierte. Der Track hat inzwischen rund 25 Millionen Aufrufe auf verschiedenen Musikplattformen und macht den Teenager aus Seattle zur festen Größe im Business. Jetzt sorgt Lil Mosey aber für fiese Schlagzeilen: Dem 19-Jährigen vorgeworfen, auf einer Party im Januar zwei Frauen sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben.

“Sie erinnerte sich daran, in einem Schlafzimmer im Obergeschoss in ihrem BH und ihrer Unterwäsche aufgewacht zu sein, und jemand sagte, es gäbe ein Video von ihr beim Sex”, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung von einem der Opfer. An die eigentliche Vergewaltigung und die sexuellen Übergriffe könne sich die Frau nicht erinnern – offenbar weil sie während der Feier jede Menge Alkohol getrunken hatte. Das zweite Opfer erklärte, dass sie zwar einvernehmlichen Geschlechtsverkehr mit dem “Blueberry Faygo”-Rapper in dessen Auto gehabt, jedoch nie das Einverständnis dazu gegeben hätte, später ein weiteres Mal mit ihm intim zu werden und zudem mit einem zweiten Mann, Francisco Prater, sexuellen Kontakt zu haben. Zudem gab die Frau an, Verletzungen, inklusive Prellungen, an den Armen, am Hals und im Nacken sowie an den inneren Knien zu haben, die sie sich nicht erklären konnte.

Zu dem Gerichtstermin am 21. April soll Lil Mosey nicht erschienen sein, wie die Gerichtsakten offenbar zeigen. Der Vorwurf der “Vergewaltigung zweiten Grades” wird im Bundesstaat Washington in der Regel mit einer Höchststrafe von lebenslanger Haft und/ oder einer Geldstrafe von 50.000 Dollar, umgerechnet rund 41.000 Euro, belegt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel