"Scooby-Doo"-Erfinder Ken Spears ist gestorben

Der Produzent und Miterfinder der Zeichentrickserie “Scooby-Doo”, Ken Spears, ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Demenzerkrankung.

“Ken war sein ganzes Leben lang ein Vorbild für uns” 

“Ken wird für immer für seinen Witz, seine Art Geschichten zu erzählen, seine Loyalität zur Familie und seine starke Arbeitsmoral in Erinnerung bleiben”, zitiert das Branchenblatt Sohn Kevin Spears. “Ken hinterlässt nicht nur einen bleibenden Eindruck bei seiner Familie, sondern er hat als Mitschöpfer von ‘Scooby-Doo’ das Leben vieler berührt. Ken war sein ganzes Leben lang ein Vorbild für uns, und er wird auch weiterhin in unseren Herzen weiterleben.” 

Der gebürtige Kalifornier begann seine Karriere in der Film- und Fernsehbranche Ende der 1950er-Jahre bei der Produktionsfirma Hanna-Barbera, die von den “Familie Feuerstein”-Trickfilmern William Hanna und Joseph Barbera gegründet wurde.

  • Abschied im Schutzanzug : Trauer bei Heintje: Mutter ist gestorben
  • “Schaue jetzt Schritt für Schritt”: Krebs bei Langhans verschlimmert sich
  • Trauer um Bond-Legende: Sean Connerys Familie erfüllt letzten Wunsch

Dort traf er auf den Trickfilmzeichner Joe Ruby, mit dem er unter anderem die beliebte “Scooby-Doo”-Serie rund um einen Hund und vier Detektive schuf. In den 1970er Jahren gründeten sie mit Ruby-Spears Productions ihr eigenes Studio. Ruby war im August dieses Jahres im Alter von 87 Jahren gestorben. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel