Sie feiern Weihnachten trotz Corona im großen Kreis

"In diesem Jahr werden der König und die Königin Heiligabend und den ersten Weihnachtstag auf Skaugum mit den Kindern und Enkeln verbringen", lautete am 21. Dezember die Mitteilung, die unter anderem auf der offiziellen Website des Königshauses veröffentlicht wurde – und die stellenweise Erstaunen auslöste.

Royals aus Norwegen feiern zu zehnt 

Man zähle einmal zusammen: König Harald, 83, Königin Sonja, 83, Prinz Haakon, 47, Prinzessin Mette-Marit, 47, ihre zwei Kinder Prinzessin Ingrid Alexandra, 16, und Sverre Magnus, 15 sowie Prinzessin Märtha Louise, 49, und deren drei Kinder Maud Angelica, 17, Leah Isadora, 15, und Emma Tallulah Behn, 12 – das macht zehn Personen, die sich um den Weihnachtsbaum drängen. Und es kommt noch heikler. 

Prinzessin Mette-Marit und ihre Schwiegereltern sind in der Risikogruppe

In der Gruppe finden sich gleich drei Personen mit erhöhtem Risiko, an Corona zu erkranken: Prinzessin Mette-Marit leidet an chronischer Lungenfibrose, Königin Sonja gilt mit ihren 83 Jahren als hochgefährdet, und der gleichaltrige König Harald wurde erst vor einigen Monaten am Herzen operiert.

Das Wichtige vorab: Die Royals verstoßen mit ihrem Zehner-Treffen gegen keine Corona-Regel. Derzeit kann ein Haushalt in Norwegen zwar maximal fünf Gäste aus verschiedenen Haushalten begrüßen. In der Weihnachts- und Silvesterzeit wird diese Regel gelockert und es dürfen sich bis zu zehn Menschen treffen – unter zwei Bedingungen: Der Abstand wird eingehalten und es wird sich nur an zwei ausgewählten Tagen getroffen. Laut der Website des Königshauses haben sich die Royals für Heiligabend und den 25. Dezember entschieden – kein Zufall. 




Norwegen-RoyalsDie offiziellen Weihnachtsfotos sind da – und diese Details fallen auf

Weihnachten im großen Kreis aus Liebe zu Prinzessin Märtha Louise und ihren Töchtern

"Dies ist das erste Weihnachtsfest für Prinzessin Märtha Louise und die Kinder ohne Ari Behn, der am Weihnachtstag 2019 sein Leben beendete", erläutert Anders Johan Stavseng, Royal-Experte bei der norwegischen Zeitschrift "Se og Hør". "In diesem Jahr wird es Weihnachten für Märtha und die drei Kinder schwer", wird er von der schwedischen Illustrierten "Svensk Damtidning" zitiert. "Märtha und Haakon besuchen normalerweise abwechselnd das königliche Paar im Kongsseteren. Letztes Jahr verbrachten Märtha und die Kinder Weihnachten mit dem Königspaar", fährt er fort. "Sie werden das Gleiche in diesem Jahr tun."




Trauerfeier für Ari BehnBittere Tränen beim Abschied

Für Stavseng ist diese Familienfeier im großen Kreis also kein hedonistischer Akt, sondern eine Entscheidung aus Selbstlosigkeit, aus Mitgefühl und Liebe zu Märtha Louise und ihren Kindern, für die Weihnachten nie wieder so sein kann wie vor dem tragischen Suizid Ari Behns. "Für die königliche Familie ist es wichtig, dass die Kinder und Märtha eine gute Zeit haben, und deshalb haben sie beschlossen, dass der Kronprinz und die Kronprinzessin auch in diesem Jahr mit Mette-Marits Familie in Skaugum feiern werden", schließt Stavseng. Und unvorsichtig werden sie nicht sein, hatte der Königliche Hof bereits vorausschauend versichert: "Die königliche Familie legt großen Wert auf die Einhaltung der nationalen und lokalen Vorschriften zur Infektionskontrolle."

Diese Familienmitglieder feiern nicht mit

Zumindest von der Möglichkeit, dass auch noch Mette-Marits Sohn Marius Borg Høiby, 23, mit Freundin Juliane Snekkestad und vielleicht gar Märtha Louises Partner Durek Verrett, 46, zu Gast sein könnten, war bislang nicht die Rede. Kein Wunder: Mit ihnen würde man die maximale Anzahl an erlaubten Teilnehmern übersteigen. 

Lesen Sie weiterhin, wie die britischen Royals und die schwedischen Royals in diesem Jahr Weihnachten feiern.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel