"So konstruiert": "Sex/Life"-Brad fand Nacktdrehs abtörnend

Während die Zuschauer nach so mach einer Sex/Life-Szene dringend eine Abkühlung brauchten – war bei Adam Demos (35) eher das genaue Gegenteil der Fall. Der Schauspieler, der Brad verkörpert, ließ in der Serie so einige Male die Hüllen fallen. Doch offenbar ist das, was die Fans bei Netflix zu sehen bekommen, wesentlich heißer als das, was hinter der Kamera ablief – zumindest für den Australier. Ihn ließen selbst die Dreharbeiten zu den intimsten Szenen kalt.

In der The Kyle \u0026amp; Jackie O Show gab er zu, dass die Filmarbeiten dieser Sequenzen viel weniger Spaß gemacht hatten, als die Fans vielleicht vermuten würden. “Ich meine, hoffentlich sieht es überzeugend aus, aber es ist so konstruiert, es ist einfach total lächerlich”, erklärt Adam. Diese intimen Momente seien nicht nur hochgradig gescriptet, um gut auszusehen, sondern es gab auch eine ganze Crew von Leuten, die dabei zuguckten – ein absoluter Stimmungskiller für den 36-Jährigen: “Die Leute fragen, ob du dich mitreißen lässt, aber du hast Tonleute und Kameraleute mit großen Bärten um dich herum. Das ist schon dezent abtörnend.”

Die Sexszenendrehs mit Sarah Shahi (Billie) oder Margaret Odette (Sasha) waren aber nicht das Einzige, was er überhaupt nicht erregend fand. Die Socke, die er meistens über seinen Penis zog, um ein wenig Sittlichkeit zu wahren, war für Adam auch höchst unerotisch: “Ich sah aus wie eine Ken-Puppe, das war echt peinlich.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel