So wichtig war Scheunenfest-Rückkehr für "Bauer sucht Frau"

Endlich lud Inka Bause (52) in der aktuellen Bauer sucht Frau-Staffel wieder zum große Scheunenfest ein! Im vergangenen Jahr musste das gesellige Kennenlernen wegen der Gesundheitskrise in abgespeckter Version stattfinden. In diesem Jahr kamen die Landwirte und ihre Bewerberinnen aber endlich wieder beim Scheunenfest zusammen, wählten dort ihre Hofdamen und feierten am späten Abend in großer Runde gemeinsam. Die ehemaligen Kandidaten sind über dieses Comeback erleichtert und erklärten gegenüber Promiflash, weshalb dieses Event so wichtig ist.

Im Gespräch mit Promiflash betonte Gunther Höfler (36), dass das Scheunenfest vor allem für die Teilnehmer selbst ein wichtiger Teil sei, um den Zusammenhalt zu prägen. „In dem Sinne, weil es immer sehr lustig war, dass man da zusammengekommen ist – das Gesellige. ‚Bauer sucht Frau‚ ist ja wie eine große Familie im Endeffekt“, meinte der einstige TV-Bauer. Christa Haberl (45) bezeichnete die große Zusammenkunft ebenfalls als „Highlight“. „Da bilden sich Freundschaften und es verbindet von Anfang an. Zudem haben Kandidatinnen oder Bauern, die leer ausgegangen sind, doch noch die Möglichkeit, dass sie vielleicht noch jemanden anders kennenlernen“, betonte die TV-Bekanntheit.

Tayisiya Morderger (24) hat das große Zusammenkommen im vergangenen Jahr auch vermisst. „Ich finde, dass man durch das Scheunenfest viel mehr Emotionen erlebt und es den Kandidatinnen auch ansieht“, teilte die ehemalige Kampf der Realitystars-Teilnehmerin ihre Meinung. Dadurch werde alles doppelt so schön und romantisch.

Alle Infos und Folgen von „Bauer sucht Frau“ findet ihr bei RTLplus.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel