Sterbenskrankem The-Real-Life-Guys-Philipp geht es besser!

Handelt es sich um ein Wunder? Philipp Mickenbecker, bekannt durch den YouTube-Kanal The Real Life Guys, teilte vor wenigen Wochen eine Schocknachricht mit seinen Abonnenten. Nachdem der Web-Star bereits zweimal gegen den Krebs gekämpft hatte und dachte, ihn besiegt zu haben, ist die heimtückische Krankheit nun ein drittes Mal zurück. “Medizinisch gesehen gibt es keine Chance auf eine Heilung”, zitierte Philipp seine Ärzte, die ihm nur noch wenige Wochen zu leben gaben. Und doch geht es dem jungen Mann nun wider Erwarten plötzlich besser!

Auf seinem YouTube-Kanal teilte der 23-Jährige jetzt eine irre Geschichte mit seinen Fans. Um seine letzten Wochen so schön wie möglich zu verbringen, reiste er Ende des Sommers – kurz nach der Diagnose – mit einigen Freunden nach Island. Der sehr Gläubige betete dort zu Gott und bat um ein Zeichen, sollte dieser ihn ohne Medikamente oder eine Chemotherapie wieder gesund machen wollen. Philipp sei in den Kopf gekommen, Polarlichter sehen zu wollen. Vor allem deshalb, weil es für diese Jahreszeit eigentlich völlig unmöglich ist. “Und ihr werdet es mir nicht glauben, ich kriege Gänsehaut, wenn ich es erzähle, aber ich bin rausgegangen und es war wirklich so, dass ich zum Himmel geguckt habe und da waren nicht nur Polarlichter, da war ein riesiger Polarlichtbogen.”, beschrieb Philipp das Geschehene.

Dass dieses Zeichen purer Zufall ist, kann und will der YouTuber nicht glauben. Außerdem würden die Fakten wohl für sich sprechen, denn: “Wenn ich mich jetzt im Moment angucke, mir geht es jeden Tag eigentlich besser. Ich merke, dass ich keine Schmerzen mehr habe, die ich in Island hatte.” Das könne ihm kein Arzt erklären.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel