Tom und Bill Kaulitz mit Corona infiziert

Die Feier zum Jahreswechsel fiel ins Wasser: Bill und Tom Kaulitz infizierten sich mit dem Coronavirus. Glücklicherweise mussten die Tokio-Hotel-Stars nicht behandelt werden.

„Aber dafür war unser Silvester überhaupt nicht bonzenmäßig. Da haben wir einfach von einer Fast-Food-Kette Essen bestellt, haben einen Film geguckt und auf der Couch abgegammelt“, lenkt Tom Kaulitz ein. Der Grund: Die berühmten Zwillinge infizierten sich mit dem Coronavirus, noch während der Aufnahme ihrer Podcast-Folge befinden sie sich in Quarantäne. Während Tom Kaulitz eine schwere Grippe hatte, kam sein Bruder glimpflicher davon: „Ich habe fast keine Symptome, keinen Schüttelfrost, kein Fieber. Ich hatte ganz krasse Halsschmerzen, aber das ging auch.“ Zum Glück habe niemand behandelt werden müssen.

Waren immer „extrem vorsichtig“

Der Sänger ärgert sich vor allem, da ihre Silvesterparty ins Wasser fiel – Tom Kaulitz hingegen wurmt eine andere Sache: Sie seien eigentlich immer „extrem vorsichtig“ gewesen, um sich nicht anzustecken. „Eigentlich machen sich alle Leute über uns lustig, weil wir so extrem vorsichtig sind. Wir sind nur Maske, nur Abstand, treffen uns kaum mit Leuten“, schildert er.

Statt feuchtfröhlich den Jahreswechsel zu begehen, mussten sich die Brüder um den Haushalt kümmern – denn ihre Hausangestellten durften natürlich nicht ihr Heim betreten. Das hieß für die beiden: für die ganze Familie kochen, putzen, Pflanzen gießen und sich um die drei Hunde kümmern. „Ich habe richtige Abwaschhände“, witzeln sie.

  • Schon sehr bald: ARD-Starmoderator wechselt wohl Sender
  • Er ist kein Unbekannter: Liebt Danni Büchner TV-Kollegen?
  • Trotz Booster-Impfung: Silvia und Carl Gustaf haben Corona

An Silvester ging es für die Wahlamerikaner dann einfach nur auf die Couch – ohne Schmuck oder Partyhüte. Bill Kaulitz hat sich laut seinem Bruder an dem Abend „von innen desinfiziert, mit Alkohol und Kippen“. Auch dieser muss trotz Infektion und Isolation zugeben: „Ich war trotzdem hungover.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel