Trauer bei Heintje: Mutter mit Coronavirus gestorben

Die Mutter von Schlager-Star Hein Simons, alias “Heintje”, ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Sie hatte sich mit dem Coronavirus infiziert, starb aber aus anderen Gründen.

“Wahrscheinlich war ihr Herz am Ende zu schwach”

“Die Ärzte haben Corona festgestellt. Sie starb wohl mit Corona, aber nicht an Corona. Wahrscheinlich war ihr Herz am Ende einfach zu schwach”, sagte der 65-Jährige. Schon seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie hatte er sich große Sorgen um seine Mutter gemacht. Erst vor zwei Jahren habe sie eine neue Herzklappe bekommen.

Besonders schwierig seien die letzten Wochen gewesen. Diese habe Simons Mutter im Krankenhaus verbringen müssen. Und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen habe sie sich mit Corona infiziert. Nachdem sie auf die Intensivstation verlegt wurde, habe er seine Mutter nicht mehr Besuchen dürfen, so Simons weiter. Eine Ausnahmegenehmigung habe dem Sänger aber ermöglicht, die letzten Stunden mit ihr zu verbringen. Allerdings hätte er dabei einen Schutzanzug und eine Maske tragen müssen.

Enges Verhältnis zwischen Mutter und Sohn 

Der einstige Kinderstar und seine Mutter hatten ein sehr gutes Verhältnis. Noch im Mai sagte er der “Bild”, dass die Pandemie sehr hart für ihn sein, da er seine Mutter nicht in den Arm nehmen könne. Wenn er sie besuchen würde, erklärte er, würde er sie nur durchs Fenster sehen können. Damals hoffte er noch, dass “der Spuk ganz schnell vorbei ist”. 

  • Heintje wird 65 Jahre alt: ”So einen Kinderstar hat es später nie mehr gegeben.”
  • “Schaue jetzt Schritt für Schritt”: Krebs bei Langhans verschlimmert sich
  • Queen-Enkel war infiziert: Williams Corona-Erkrankung wurde geheim gehalten
  • TV-Star leidet unter Symptomen: Nina Moghaddam mit Coronavirus infiziert

Hein Simons schrieb in den 60er-Jahren als kleiner Junge Schlager-Geschichte. Durch seinen Hit “Mama” wurde “Heintje” im deutschsprachigen Raum zum Megastar. In dem Lied singt er: “Mama, du wirst doch nicht um deinen Jungen weinen. Mama, bald wird das wieder uns vereinen.” Vielleicht helfen diese Zeilen dem Künstler ja über diese schwierige Zeit hinweg. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel