Traurig: Heino konnte sich nicht von Siegfried verabschieden

Heino (82) und seine Frau Hannelore sind in großer Trauer. Zuletzt hatte eine traurige Nachricht die Runde gemacht: Der Star-Magier Siegfried Fischbacher, der gemeinsam mit seinem Partner Roy Horn als Duo Siegfried und Roy weltberühmt geworden war, ist verstorben – und das nur rund acht Monate nach Roys Tod. Der deutsche Schlagersänger Heino war über Jahre hinweg mit den beiden Zauberkünstlern befreundet. Umso trauriger, dass der Musiker seine Freunde nicht mehr in Las Vegas besuchen konnte: Heino konnte sich weder von Roy noch von Siegfried verabschieden.

“Corona hat ja bereits verhindert, dass wir uns von Roy verabschieden konnten”, drückte Heino sein Bedauern gegenüber t-online aus und stellte klar: “Sonst wären wir sofort nach Las Vegas geflogen. Auch jetzt sind keine Reisen möglich.” Der Musiker und seine Frau Hannelore seien zutiefst erschüttert – der “Blau blüht der Enzian”-Interpret betonte: “Es ist tragisch, dass Siegfried nur acht Monate nach Roy gegangen ist und wir sind sehr traurig darüber.”

Heino und Hannelore sind jedoch nicht die einzigen Freunde, die sich nicht von Siegfried verabschieden konnten – auch Michael Bully Herbig konnte den Magier nicht mehr besuchen. “Ich bedaure es zutiefst, dass ich mich nicht mehr persönlich von Siegfried verabschieden konnte”, erklärte der Regisseur gegenüber dwdl.de und betonte: “Im Himmel dürfen sie sich jetzt auf die größte Show aller Zeiten freuen!”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel