TV-Auswanderin Julia Holz meldet sich nach erster Chemo- und Strahlentherapie

Ende April teilte Julia Holz, 35, die Schocknachricht mit ihren Fans: Die TV-Auswanderin leidet an Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium. Einige Wochen später, am 22. Juni 2021, stand bereits eine Operation an, um einen fünf Zentimeter großen Tumor zu entfernen. Julia kämpft, will leben – nicht zuletzt für ihre Tochter Daliah und Lebenspartner Iwan. 

Julia Holz teilt ihren Leidensweg

Neben ihren beiden Lieblingsmenschen geben der 35-Jährigen in dieser schweren Zeit auch ihre rund 551.000 Follower Kraft. So beschloss Julia, ihre Geschichte und ihren Leidensweg mit ihnen zu teilen, will andere Frauen so auf die Krankheit und die lebenswichtige Vorsorge aufmerksam machen. 

Die “Goodbye Deutschland”-Auswanderin meldet sich mit Gesundheitsupdate

Nach überstandener Operation stand für die Influencerin nun die erste Chemo- und Bestrahlungstherapie an. Und vor der hatte Julia "Schiss", wie sie ehrlich zugab. Via Instagram-Story nimmt sie ihre Fans mit zu den Terminen, zeigt sich am Tropf und erklärt, die genauen Vorgänge. "Ich bekomme vor und nach der Chemo noch viel Wasser, weil die Chemo auf die Nieren geht. Dann paar Dinger gegen die Übelkeit und meine Chemo. Deswegen dauert das Ganze so lange", berichtet sie aus der Klinik. 

Beim Verlassen des Krankenhauses zeigt sich Julia Holz müde und erschlagen. "So Leute, ich bin raus. Ich hab's gepackt", erzählt sie in ihrer Video-Botschaft. "Ich bin echt totmüde. Ich fühle mich so, als wenn ich drei Tage Party gemacht habe und nicht geschlafen habe."

“Wie eine Achterbahnfahrt nur schlimmer”

https://www.instagram.com/p/CRj9NVcMrdz/

Mit einem Foto nach der Therapie meldet sich Julia am Abend noch einmal bei ihren Fans. "Alter Falter war das ein Tag, den werde ich so schnell nicht vergessen oder vielleicht auch nie wieder. Wie eine Achterbahnfahrt nur schlimmer [sic]", schreibt sie zu einem Foto, das sie auf dem Sofa in eine Strickdecke gehüllt zeigt. In den Händen hält sie Ingwerprodukte, die ihr gegen die Übelkeit helfen. Offenbar ein Tipp, den sie von ihren Fans erhalten hat. "Danke meine lieben da draußen ihr glaubt nicht wie gut ihr mir tut", zeigt sie sich dankbar und gibt sich weiterhin optimistisch: "Und ja, wir rocken das – ist ja einfach normal das man Höhen und Tiefen hat , gehört eben dazu….." 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel