TV-Star Marek Erhardt findet Vater tot im Auto

In „SOKO Hamburg“ spielt er die Rolle von Kriminalhauptkommissar Oskar Schütz. Jetzt musste Marek Erhardt aber auch im wahren Leben sehr stark sein. Der Schauspieler fand seinen Vater tot auf, nachdem seine Mutter ihn bereits mehrere Stunden vermisste. 

Ehefrau gab bereits eine Vermisstenanzeige auf 

Laut einem Bericht der Zeitung machte sich die Frau von Gero Erhardt, Jutta Erhardt, zunächst Sorgen um den Verbleib ihres Mannes. Er habe eigentlich um 17 Uhr zu Hause sein wollen. Als er vier Stunden später, um 21 Uhr, noch immer nicht auftauchte, kontaktierte sie den gemeinsamen Sohn Marek Erhardt und gab eine Vermisstenanzeige bei der Polizei auf. 

Die Beamten veranlassten daraufhin eine Handyortung und konnten das Telefon von Gero Erhardt ausfindig machen. Sie fanden den Vermissten nur kurze Zeit später tot im Auto auf einem Parkplatz in der Nähe vom Golf-Club Jersbek in Schleswig-Holstein. Die Polizei geht zum jetzigen Ermittlungsstand von einem natürlichen Tod aus. 

Gero Erhardt führte zuletzt 2006 im Film „Unter weißen Segeln – Träume am Horizont“ und in sechs Folgen der Serie „Siska“ Regie. Er wirkte an mehreren Rosamunde-Pilcher-Filmen mit und war Regisseur bei einigen „Derrick“-Filmen. 

  • Julia Roberts trauert: “Notting Hill“-Regisseur Roger Michell ist tot
  • Viola als Braut : Matthäus-Tochter teilt Hochzeitsfoto
  • Nach 18 Jahren: Sat.1 bringt Kultshow zurück

Auch sein Sohn Marek Erhardt, der dabei war, als die Polizei den Leichnam im Auto fand, ist im Filmgeschäft tätig. Er spielt seit 2018, seit der ersten Folge von „SOKO Hamburg“, die Rolle von Kriminalhauptkommissar Oskar Schütz. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel