Überraschende Impfbotschafter-Ankündigung

"Ja, ich würde mich impfen lassen. Punkt", sagt Schauspieler Hans Sigl (51, "Flucht durchs Höllental") unumwunden auf die entsprechende Frage eines Followers in seinem jüngsten Instagram-Talk in der Rubrik "Doktorendienstag".

Wie ernst es ihm damit ist, deutet er noch vor dem Gespräch mit der Essener Fachärztin für Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin Caro Holzner an, mit der er regelmäßig öffentlich plaudert: "Micky Beisenherz hat mich in seinem Podcast 'Apokalypse & Filterkaffee' zum neuen Impfbotschafter ernannt. Ich habe das sehr witzig gefunden, aber natürlich steckt dahinter ein tieferer Sinn", sagt Sigl.

Der “Bergdoktor” als “Symbolfigur”

Holzner, die sich auch impfen lassen wird, wie sie im Laufe des knapp einstündigen Gespräches erneut bekräftigt, hat besagten Podcast-Beitrag von Moderator und Autor Micky Beisenherz (43) gesehen. "Erst habe ich gedacht, der wollte dich ein bisschen ärgern. Dann habe ich aber den Sinn dahinter gesehen und ich finde, der Mann hat recht, weil wir tatsächlich Vorreiter und Symbolfiguren für Positivität brauchen. Und wer anderes als der 'Bergdoktor' könnte das in der Form symbolisieren?!", meint die Ärztin begeistert.

"Ganz im Ernst, ich musste erst lachen. Erst dachte ich, es wäre ein Gag. […] Dann habe ich noch mal darüber nachgedacht. Und wenn es der Sache dient, würde ich mich dafür natürlich zur Verfügung stellen", erklärt Sigl zur Freude seiner Gesprächspartnerin. Ihre Antwort folgt prompt: "An dieser Stelle, lieber Hans, verspreche ich dir, ich werde dich natürlich höchstpersönlich impfen. Das lasse ich mir nicht nehmen." "Das ist ein Versprechen, so machen wir das", erwidert Sigl.

Interviewreihe auf Instagram

Mit seiner Interviewreihe auf Instagram hat Schauspieler Hans Sigl "beim ersten Lockdown im März 2020 angefangen", wie er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erklärt. "Die ersten Gespräche habe ich aber nicht gespeichert. Das war einfach immer live is live. Inzwischen lasse ich sie immer stehen. Es war einfach ein Experiment, bei dem sich aber schnell herausgestellt hat, dass die Gespräche in eine Tiefe gehen, die ich sehr mag. Außerdem entwickeln sie sich auch für mich immer überraschend."

In dem so unterhaltsamen und lockeren wie tiefgründigen und informativen Format, in dem schon Regisseurin Doris Dörrie (65), Feministin Alice Schwarzer (78), Model Sara Nuru (31) und viele mehr virtuell zu Gast waren, gibt es eben auch die Rubrik "Doktorendienstag". "Das ist das Regelmäßigste in dem Format. Die wiederkehrenden Gespräche mit der Ärztin Caro Holzner haben sich während des ersten Lockdowns ergeben, auch weil diese Art des Infotainments bei den Followern sehr gut ankam", erklärt Sigl.

Helene Fischer hatte nicht reagiert

Anders als Sigl hat Schlagerstar Helene Fischer (36, "Atemlos durch die Nacht") nicht öffentlich reagiert, als sie Mitte Dezember in der Talkshow "Maybrit Illner" (ZDF) von Medizinethikerin Christiane Woopen (58) als prominentes Zugpferd für die Corona-Impfungen ins Spiel gebracht wurde.

Die neue "Der Bergdoktor"-Staffel startet am 14. Januar 2021. Vorab gibt es das "Winterspecial" am 7. Januar zu sehen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel