Warum sie sich immer für die falschen Männer interessiert

Joelina Drews, 25, steht durch ihren berühmten Vater Jürgen Drews, 76, praktisch seit ihrer Geburt im Rampenlicht. Der Schlager-Star und seine Frau Ramona Drews, 47, führten ihre Tochter schon recht schnell in das Leben als Promi ein und unterstützten sie sofort bei dem Wunsch nach einer eigenen Musik-Karriere. Doch anders als Papa Jürgen, orientiert sich Joelina, die sich neuerdings Joedy nennt, nicht am Schlager, sondern kreiert ihren eigenen Pop-Musik-Stil.

Joelina Drews heißt jetzt Joedy

GALA: Joedy, du bist musikalisch gerade sehr aktiv. Freust du dich auf die Veröffentlichung deiner neuen Single?

Joedy: Ich bin vor jeder Single-Veröffentlichung aufgeregt. Man weiß ja nie, wie die Leute da draußen meine Musik finden. Meine Songs sind sehr persönlich und erzählen immer Geschichten aus meinem Leben.

Deswegen ist es mir wohl auch so wichtig, dass meine Musik eine Menge Menschen erreicht. Und deshalb gibt es auch immer wieder Phasen bei mir, in denen ich viel nachdenke und an mir zweifle. Aber meine Familie und Freunde fangen mich in solchen Momenten immer wieder auf.

Deine letzte Single heißt "Drama". Erzählst du uns mehr davon?

"Drama" habe ich schon vor zwei Jahren geschrieben. Zu dieser Zeit war es in meinem Liebesleben sehr kompliziert. Es gab damals eine Person, die weniger gegeben hat als ich. Ich scheine solche Menschen irgendwie anzuziehen und habe einen Fable für Musiker und Künstler – besonders welche, die so einen Knacks haben wie ich. (lacht)

Ich bin jemand, der sich schnell in Situationen reinwirft. Aber bisher war es mir noch nicht gegönnt, eine gesunde und heile Beziehung zu führen. Ich gerate irgendwie immer in toxische Beziehungen, bei denen es mir am Ende nicht gut geht. Obwohl ich denke, dass ich mit mir im Reinen bin und sehr selbstbewusst bin, scheine ich mich doch noch nicht zu 100 Prozent vollkommen zu fühlen. Eigentlich bräuchte ich jemanden, der das komplette Gegenteil von mir ist, vielleicht nicht in der Musikbranche arbeitet und mich wieder runterholt.

Um Marc Aurel Zeeb, mit dem du fast zwei Jahre zusammen warst, geht es in dem Song aber nicht, oder?

Nein, um Marc geht es nicht. Mit Marc habe ich die bisher gesündeste Beziehung geführt. Er war damals mein erster Freund und wir sind mittlerweile auch miteinander befreundet. Marc ist ein toller Mensch und ich bin ihm sehr dankbar für die gemeinsame Zeit, die wir hatten. Die Beziehung mit Marc ging Ende 2016 in die Brüche. Seitdem ist einiges bei mir passiert. Es gab einige längere und auch einige kürzere Sachen.

Aber ich bin nach der Beziehung mit Marc generell beim Thema Liebe privater geworden. Ich möchte nicht mehr, dass jeder weiß, mit wem ich zusammen bin. In Bezug auf meine Songs spreche ich zwar darüber, da es in diesen ja meistes um meine Beziehungen geht, aber Namen möchte ich nicht nennen.

Enttäuschungen und Erfahrungen

Wie sieht es aktuell in deinem Liebesleben aus – ohne jetzt Namen zu nennen?

Aktuell bin ich in einer Phase, in der ich nichts Festes möchte. Ich bin gerade sehr auf mich selbst fokussiert und habe kein Interesse an Männern. Aber vorher gab es natürlich schon Zeiten, in denen ich auf mehr gehofft habe und dann sehr enttäuscht wurde.

Es hatte aber auch was Gutes. Ich habe gelernt, dass ich mich mehr auf mein Bauchgefühl verlassen sollte. Und außerdem hätte ich ohne die negativen Erfahrungen ja auch nie diese Songs geschrieben.

Inwiefern wissen deine Eltern über dein Liebesleben Bescheid?

Meine Eltern wissen bei den ernsteren Beziehungen Bescheid, bei kleineren Liebeleien nicht … Aber meine Eltern sind bei solchen Themen sehr entspannt. Die sind ja auch keine Unschuldslämmer. (lacht)

Ich finde auch, man sollte in der heutigen Zeit offen darüber reden können. Jeder von uns hat ein Sexleben, also warum ist es immer wieder ein Tabuthema? Ich möchte offen und ehrlich sagen können, was ich empfinde.

Sprichst du mit deinen Eltern auch über die negativen Erfahrungen mit Männern?

Es ist schon vorgekommen, dass meine Mutter mir gesagt hat: "Pass auf, ich habe kein gutes Gefühl dabei!" Bei meinem Ex-Freund zum Beispiel, um den es in meiner nächsten Single "Krank" geht. Ihr ungutes Gefühl hat sich am Ende auch bestätigt. Ich habe rausgefunden, dass er dreigleisig gefahren ist und das auch schon in vorherigen Beziehungen so gemacht hat. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass mich ein Mensch so täuschen und austricksen kann. Mir ging es nach der Trennung wirklich sehr schlecht. Den Song zu schreiben, hat mir sehr geholfen, damit klarzukommen.

Zuletzt wurde jedoch berichtet, dass du sehr offen mit dem Thema Dreier-Beziehung umgehst …

Ach, das wurde natürlich etwas überspitzt dargestellt. Aber ja, wenn ich als dritte Person in eine Beziehung komme, bin ich dafür offen. Ich wäre auch dafür offen, wenn ich die Person in der Beziehung bin und mein Partner unbedingt jemand Dritten möchte, aber dann muss es feste Regeln geben. Und ob ich dann am Ende wirklich damit klarkommen würde, ist die andere Frage. Eigentlich bin ich schon jemand, der ungerne seinen Partner teilt. Aber ich finde, man kann über alles reden. Dafür muss man jedoch loyal sein und das war mein Ex-Freund nicht.

Joedys neue Single "Krank" erscheint am 7. Mai überall als Download und Stream.

Verwendete Quellen: eigenes Interview

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel