Will Poulter litt an "Dopesick"-Set unter depressiven Phasen

Die Pandemie ging auch an Will Poulter (28) nicht spurlos vorüber. Der Schauspieler wurde vor allem durch seine Rolle in der Fantasytrilogie „Die Chroniken von Narnia“ bekannt und sahnte auch danach kleinere und größere Rollen ab. Zurzeit ist der Brite in der neuen Serie „Dopesick“ zu sehen. Doch nun gestand er: Wegen der Pandemie und seiner schwierigen Rolle hatte Will ziemlich mit seiner mentalen Gesundheit zu kämpfen.

In einem ehrlichen Interview mit E! verriet der Brite, wie geschafft er sich in den letzten zwei Jahren gefühlt hat. „Um ganz offen zu sein: Ich hatte wirklich mit meiner psychischen Gesundheit zu kämpfen, wie viele andere Menschen während der Pandemie auch“, erzählte Will. Dazu hat auch seine Schauspielrolle beigetragen, die keine leichte Kost war: Bei „Dopesick“ geht es um die Schmerzmittelsucht in den USA und dessen Folgen.

Aber der 26-Jährige weiß mit den depressiven Phasen umzugehen: Er treibt leidenschaftlich gern Sport. Außerdem haben ihn seine Kollegen am Set aufgefangen, denn gerade durch die Schwere des Themas der Serie waren alle sehr empathisch. „Ich bin ihnen dafür sehr dankbar“, teilte Will mit.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel