Yeliz Koc’ schwere Vorwürfe: „Glaube, dass man möchte, dass der Kleinen was passiert“

Yeliz Koc' schwere Vorwürfe: „Glaube, dass man möchte, dass der Kleinen was passiert“

Yeliz Koc meldet sich erneut zu Wort

Wer geglaubt hat, dass nach Jimi Blue Ochsenknechts (29) Trennungsstatement endlich Ruhe einkehrt, hat sich gewaltig geschnitten. Denn seitdem bekannt ist, dass er und die schwangere Yeliz Koc (27) getrennt sind, geht der Rosenkrieg erst so richtig los. Zunächst wollte die werdende Mama gar nichts zu dem Thema sagen, doch das hat sich sehr schnell geändert. Yeliz ist fassungslos, was gerade alles passiert und wirft den Ochsenknechts jetzt sogar vor, nicht an das Wohl ihrer ungeborenen Tochter zu denken. Und das womöglich sogar mit Absicht…?

Schwere Vorwürfe gegen Familie Ochsenknecht

Yeliz teilt nun in ihrer Instagram-Story einen Screenshot einer privaten Nachricht. Eine Userin hält darin fest, dass sie es unmöglich findet, dass Yeliz gerade jetzt nicht in Ruhe gelassen wird. Schließlich war sie gerade erst mit frühzeitigen Wehen im Krankenhaus. „Genau das denke ich mir seit gestern“, erwidert die Schwangere und ergänzt: „Der Zeitpunkt hätte nicht schlechter sein können. So etwas muss vorher gut überlegt gewesen sein. Langsam glaube ich, dass man möchte, dass der Kleinen etwas passiert.“

Schwere Vorwürfe, die Yeliz da äußert – und damit ist es noch nicht vorbei. „Vor allem nachdem ich im Krankenhaus war mit Wehen. Dann sitze ich in einem vollen Wartezimmer beim Frauenarzt und lese plötzlich so eine Nachricht“, lässt sie die Situation Revue passieren.

Im Video: Mit diesen Zeilen machte Jimi Blue die Trennung öffentlich

Jimi Blue Ochsenknecht bestätigt Trennung von Yeliz Koc

Yeliz schießt auch gegen Natascha Ochsenknecht

Als sich dann auch noch Jimis Mutter Natascha Ochsenknecht (57) einschaltet, scheint Yeliz endgültig die Hutschnur zu platzen. „Dann mischt sich Mutti wieder ein für Aufmerksamkeit und Reichweite. Es werden alle negativen Kommentare gegen die Familie gelöscht, aber alle gegen mich werden nicht gelöscht. Feiglinge“, macht die 27-Jährige ihrem Ärger weiter Luft.

Eigentlich schade, wie sich das Ganze entwickelt hat. Denn eigentlich wurde Yeliz mit offenen Armen von der Familie empfangen. Natascha schwärmte vor einem Jahr sogar noch in den höchsten Tönen von ihrer Schwiegertochter in spe. „Ich kenne sie schon ganz lange. Schon sehr sehr lange“, verriet die 57-Jährige in einem Instagram-Livestream: „Ich finde, sie ist ein tolles Mädel. Sie ist ein liebes, tolles Mädel und sehr lustig und herzlich willkommen. Ich finde sie super.“ So harmonisch werden die zwei womöglich nicht mehr miteinander umgehen. Aber vielleicht kehrt nun etwas mehr Ruhe ein, denn für Yeliz und Jimis Tochter ist es aktuell noch etwas zu früh, auf die Welt zu kommen. (dga)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel