Yuh-Jung Youn verhöhnt den Hollywoodstar auf der Oscar-Bühne

Damit hat Brad Pitt, 57, sicher nicht gerechnet. Schauspielerin Yuh-Jung Youn, 73, schreibt Oscar-Geschichte – und das direkt zwei Mal an einem Abend. Die "Minari"-Darstellern erhält als erste koreanische Schauspielerin den Oscar in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin". Bei der Überreichung der goldenen Statue durch den ausführenden Produzenten – Pitt höchstpersönlich – kommt es zum weiteren Highlight: Die 73-Jährige diffamiert den Hollywoodstar mit einem neckischen Seitenhieb.

Brad Pitt überreicht Yuh-Jung Youn den Oscar

Voller stolz ruft Brad Pitt die südkoreanische Schauspielerin auf die Bühne. Und Yuh-Jung Youn zieht das Publikum mit ihren ersten Worten direkt in ihren Bann. "Mr. Brad Pitt, endlich! Schön, Sie kennenzulernen", beginnt die Oscar-Preisträgerin ihre Danksagung. "Wo waren Sie, als wir gedreht haben?", scherzt Yuh-Jung weiter und erhält für ihre offene, charmante Art direkt Lacher. 




Skandale, Selfies + strahlende Sieger Die Höhepunkte der Oscar-Jahrzehnte

War Brad Pitt tatsächlich nicht am Filmset, obwohl er als Produzent maßgeblich an dem Projekt beteiligt gewesen sein müsste? Oder ist der Seitenhieb ein Insider zwischen den beiden Stars? Pitt kann jedenfalls über die Neckerei lachen und nimmt der Gewinnerin die harmlose Bloßstellung nicht übel.

Darüber hinaus ist es nicht zwingend notwendig, als Produzent beim gesamten Drehprozess vor Ort zu sein – vielmehr wird Pitt hinter der Kulisse die Strippen gezogen haben und bei der Umsetzung auf den Regisseur Lee Isaac Chung, 42, der ebenfalls für einen Oscar nominiert war, vertraut haben.

Yuh-Jung Youn Rede ist charmant, humorvoll und emotional

"Minari – Wo wir Wurzeln schlagen" war sechs Mal für den Oscar nominiert, gewinnt die goldene Statue durch Yuh-Jung Youn ein Mal. In ihrer Dankesrede überzeugt die Darstellerin nicht nur durch Humor, sondern vor allem durch  ihre Empathie. Sie dankt den anderen vier Nominierten der Kategorie (Amanda Seyfried, 35, Glenn Close, 74, Marija Bakalowa, 24, Olivia Colman, 47), sagt, dass es kein Wettstreit war, da sie alle Gewinnerinnen seien, die in ihrem jeweiligen Film eine unglaubliche Leistung abgeliefert haben. "Wie kann ich gegen Glenn Close gewinnen? Ich habe mir so viele Auftritte von ihr angesehen. Also das ist einfach so, alle Nominierten, fünf Nominierte, wir sind die Gewinner für die verschiedenen Filme. Wir spielen die verschiedenen Rollen, also können wir nicht gegeneinander antreten", so Yuh-Jung Youn. Die humorvolle und authentische Art der 73-Jährigen schreibt Oscar-Geschichte – und das nicht nur durch ihren Seitenhieb gegen Brad Pitt.

Verwendete Quellen: people.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel