Alles über die neuen Bremer "Tatort"-Kommissare
  • Jasna Fritzi Bauer hatte ihren Durchbruch mit dem Kinofilm “Ein Tick anders” und verkörpert im Tatort die enthusiastische Liv Moormann.
  • Dar Salim feierte bereits international Erfolg und bezeichnet seine neue Rolle Mads Andersen als Chamäleon.
  • Luise Wolfram ist aus dem ZDF bekannt und freut sich auf ihre sich weiterentwickelnde Rolle Linda Selb.

Mehr Infos zum “Tatort” finden Sie hier

Jasna Fritzi Bauer spielt Liv Moormann, die Enthusiastin

Die 1989 in Wiesbaden geborene Schauspielerin ist Schweizer Staatsangehörige und lebt in Berlin. Ihre Rolle als enthusiastische, aber entspannte Polizistin Liv Moormann ist anders angelegt als Jasna Fritzi Bauers Schauspielimage, mit dem sie sich vor allem am Theater einen Namen gemacht hat: Die junge Wilde, die immer und überall aufs Ganze geht.

Ihre Schauspielkarriere begann Jasna Fritzi Bauer 2007 am hessischen Staatstheater ihrer Geburtsstadt, später trat sie jahrelang am Wiener Burgtheater auf. Ihre erste größere Filmrolle hatte sie 2011 in der Komödie “Ein Tick anders” als eine am Tourette-Syndrom erkrankte Jugendliche. Seitdem hat Jasna Fritzi Bauer zahlreiche Theater- und Filmpreise erhalten, letztere unter anderem für die Vox-Serie “Rampensau”, in der sie 2019 eine erfolglose Schauspielerin spielt, die undercover als Schülerin an einem Gymnasium ermittelt. Auch in Christian Ulmens Webserie “Jerks” und in “Dogs of Berlin” auf Netflix war sie zu sehen.

Ihre Figur Liv Moormann beschreibt sie so: “Ihr großes Ziel ist es, in der Mordkommission zu arbeiten. Das war kein einfacher Weg: Sie wird gerne unterschätzt und nicht ernst genommen. Liv Moormann ist jung, enorm ehrgeizig und will sich bewähren. Dabei ist sie manchmal ein bisschen zu engagiert und muss sich ein wenig zügeln. Das klappt nicht immer so gut.”

Dar Salim ist der coole Däne Mads Andersen

Der 1977 in Baghdad geborene Dar Salim kam als siebenjähriges Flüchtlingskind mit seinen Eltern in Dänemark an und lebt heute in Kopenhagen. Mit zahlreichen Gelegenheitsjobs nach der Schule finanzierte er sich die Ausbildung zum Piloten, seinem damaligen Traumberuf. Doch nach einem erfolgreichen Casting 2003 für eine dänische Fernsehserie wandte er sich zunehmend der Schauspielerei zu und ist in seiner Heimat inzwischen ein bekannter Film- und Fernsehstar.

Dar Salim und seine “Tatort”-Kollegin Jasna Fritzi Bauer kennen sich aus “Jerks”. Er spielte außerdem in der skandinavisch-deutschen Krimiserie “Die Brücke” mit und war in der ersten Staffel “Game of Thrones” in einer Nebenrolle (als Blutreiter Qotho) zu sehen.

Seinen “Tatort”-Ermittler beschreibt Dar Salim so: “Mads Andersen ist ein sehr erfahrener Polizist mit Vergangenheit. Er hat bereits in jeden Abgrund gesehen, den Polizeiarbeit zu bieten hat, und schreckt vor nichts zurück: Organisierte Kriminalität, Spezialeinheit, verdeckte Ermittlung – je härter, desto besser. Er ist ein wahrhaftiges Chamäleon, erfasst sein Gegenüber unabhängig von Herkunft oder Gesellschaftsschicht. Er kann sich in die Menschen einfühlen und über eine ganze Zeit sehr überzeugend mit ihnen verschmelzen, bis er hat, was er will. Die Kehrseite, wenn du das perfekte Chamäleon bist, ist natürlich … wer bist du wirklich … und was bleibt von dir, wenn du kein Ziel hast, das du verfolgst.”

Darauf einen Sekt im Nagelstudio: Das starke neue "Tatort"-Team aus Bremen

Luise Wolfram entwickelt die Kriminaltechnikerin Linda Selb weiter

Luise Wolfram, 1987 geboren bei Erfurt und aufgewachsen in Jena, war jahrelang Ensemblemitglied an der Berliner Schaubühne. Im Fernsehen spielte sie 2019 die Internistin Margot Sauerbruch in der ZDF-Serie “Charité”. In der Kinokomödie “Kiss me Kosher” war sie 2020 eine deutsche Biologin, die sich in eine israelische Barbesitzerin verliebt.

Als “Wunderwaffe vom BKA” Linda Selb, einer außergewöhnlichen Kriminaltechnikerin mit ungewöhnlichen Umgangsformen, war Luise Wolfram bereits in mehreren Bremer “Tatort”-Folgen mit dem Ermittlerpaar Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) zu sehen. Mit Stedefreund, der in der letzten Folge des alten “Tatort”-Teams stirbt, hatte Selb eine Beziehung.

Die Rolle mache Spaß, so Wolfram im Interview mit der ARD, weil Linda Selb “nicht moralisiert”, sondern “Leuten direkt ins Gesicht sagt, was sie in dem Moment für richtig hält”. Als ständiges Mitglied kann die Figur sich weiterentwickeln: “Im neuen Team erlaubt sie sich mehr menschliche Facetten, weil sie zuerst Mads, dann aber auch Liv schätzen lernt und beide sehr mag.”

Welches Konzept steckt hinter dem neuen Team aus Bremen?

Laut dem zuständigen Redakteur Thomas von Böttcher soll der Bremer “Tatort” künftig ganz auf “die schauspielerische Kraft” von Jasna Fritzi Bauer, Dar Salam und Luise Wolfram setzen: Diese Kraft trage “den Fall, die Ermittlung, nicht umgekehrt.”

Das Drehbuch für den ersten Fall schrieb Christian Jeltsch, der seinen Auftrag so beschreibt: “,Mutig‘, ,anders‘, ,wahrhaftig‘ waren die Adjektive, die das Konzept für den neuen Bremen-Tatort prägen sollten.” Es gehe um “Charaktere, die eine Geschichte haben, aber keine Traumata. Charaktere, die eigen sind. Die sich weiterentwickeln dürfen. Charaktere, die eine Haltung haben, diese zeigen und dazu stehen.”

Wie geht es mit dem Team weiter?

Im April fanden in Bremen die Dreharbeiten für den zweiten Fall der Ermittler Andersen, Moormann und Selb statt. Das Drehbuch stammt wieder von Christian Jeltsch, der Arbeitstitel lautet “Und immer gewinnt die Nacht”. Darin geht es um den brutalen Mord an einem idealistischen Arzt in Bremen, der die Armen der Stadt kostenlos behandelt hat. Regie führt Oliver Hirschbiegel. Sendetermin ist voraussichtlich der Winter 2021/2022.

Nora Tschirner als personifizierte psychische Störung: So kurios wird die neue Serie "The Mopes"

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel