"Bachelorette" Melissa Damilia: Jetzt bricht alles über ihr zusammen!

Melissa Damilia kommt einfach nicht zur Ruhe! Bitter, was sie nun verkraften muss…

Melissa Damilia muss sich immer wieder die fiese Kritik ihrer Fans gefallen lassen. Erst wurde sie für ihre öffentliche Beichte über den Kuss mit Pietro Lombardi attackiert. Und dann wurde die dunkelhaarige Schönheit auch noch als “zu langweilig” für die aktuelle “Bachelorette”-Staffel betitelt. Als wäre das noch nicht genug, gehen ihre Follower nun schon wieder auf sie los…

Bei TVNOW könnt ihr euch die neuen “Bachelorette”-Folgen schon 7 Tage vor der TV-Ausstrahlung ansehen!*

Mit Melissa Damilia als Bachelorette haben die Rosenkavaliere auf RTL wirklich viel zu lachen. Die 24-jährige Schwäbin sticht nicht nur mit ihrer Schönheit, sondern auch ihrem Humor und ihrer Lebenslust ins Auge. Melissas positive Einstellung zum Leben geht sogar bis unter die Haut, denn die Tattoos der Bachelorette tragen eine ganz besondere Bedeutung.

Fiese Kritik an Melissa

Eigentlich wollte Melissa auf ihrem Instagram-Account nur für ihre neue Foundation werben. Doch viele Fans finden sie mittlerweile einfach zu künstlich. Unter ihrem Selfie häufen sich die gemeinen Kommentare:

“Mit deinem natürlichen Lächeln warst du viel schöner als jetzt mit der ganzen Keramik im Mund.”

“Ich habe immer deine Natürlichkeit bewundert. Endlich eine, die nicht so gekünstelt ist… echt schade, dass das vorbei ist.”

“Sie war bei ‘Love Island’ bildhübsch, jetzt wirkt es etwas gekünstelt.”

“So schrecklich unnatürlich.”

Das will Melissa so allerdings nicht akzeptieren. Sie erklärt: “Ich bin gelernte Make-up Artistin. Ich variiere gerne zwischen natürlich und dem Ausprobieren von Make-up. Das schon seit Jahren und nicht erst kürzlich.” Viele User meinen aber vor allen Dingen die neuen Zähne der 25-Jährigen. Diese sahen damals nämlich noch ein bisschen anders aus. Auf große Erklärungen hat Melissa bei diesem Thema aber keine Lust. Ihre knappe Antwort: “Jeder, wie er sich wohlfühlt.”

Ausraster im Hotel! So wütend hat man Pietro Lombardi noch nie erlebt:

(*Affiliate Link)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel