Frau von Alec Baldwin meldet sich erstmals zu Wort

Nach dem tragischen Unfall am Set seines Westernfilms hat sich nun auch Alec Baldwins Frau geäußert. Auf Instagram drückt Hilaria Baldwin ihre Trauer aus – und hat dabei ihren Mann in ihrem Herzen.

„Es gibt keine Worte“

Nun, drei Tage später, meldet sich auch Alec Baldwins Frau zu Wort. Auf Instagram schreibt die 37-Jährige: „Mein Herz ist voll mit Halyna, ihrem Mann und ihrem Sohn, ihrer Familie und ihren geliebten Menschen und meinem Alec.“ Wie bereits ihr Mann schreibt auch Hilaria: „Es gibt keine Worte.“ Es sei unmöglich, den Schock und den Herzschmerz eines so tragischen Unfalls auszudrücken.“ Hinter ihr Statement setzt sie die Worte „Herzschmerz“, „Verlust“ und „Unterstützung“.

Nach dem tödlichen Drama am Set des Westerns „Rust“ hat der 63-Jährige sämtliche anderen Projekte vorerst auf Eis gelegt. Das berichtet das „People“-Magazin unter Berufung auf eine interne Quelle. Er wolle sich nun „etwas Zeit für sich selbst nehmen und sich neu zentrieren“, heißt es in dem Bericht weiter. Der Vorfall sei für den Schauspieler naturgemäß „ziemlich niederschmetternd“, deswegen ziehe er sich nun vollständig für geraume Zeit aus der Öffentlichkeit zurück.

Alec Baldwin: Der Schauspieler feuerte versehentlich einen tödlichen Schuss ab.(Quelle: Jim Weber/Santa Fe New Mexican/AP/dpa/dpa)

Außerdem berichtet der Insider, dass Baldwin unmittelbar nach der Tragödie hysterisch reagiert habe und stundenlang untröstlich gewesen sei: „Jeder weiß, dass es ein Unfall war, aber er ist absolut am Boden zerstört.“

Dreharbeiten gestoppt, Ermittlungen laufen

Die Waffe, mit der Alec Baldwin schoss, wurde ihm zuvor von einem Regieassistenten übergeben. Unglücklicherweise befand sich in dem Revolver keine Platzpatrone, sondern scharfe Munition. Wie dies geschehen konnte, ist nun Teil der polizeilichen Ermittlungen in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico.

  • Tödlicher Unfall am Filmset: Witwer zeigt emotionale Bilder
  • Schuss von Alec Baldwin: Regisseur spricht nach Tod von Kamerafrau
  • Verstorbene Kamerafrau: Notruf nach tödlichem Set-Unfall veröffentlicht

Die Dreharbeiten zu „Rust“ wurden gestoppt, die Polizei untersuchte den Vorfall weiter. Im Fokus der Ermittlungen stehen die 24-jährige Waffenmeisterin des Films und der Regieassistent, der Baldwin die geladene Waffe gab.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel