"Grey's Anatomy"-Staffelauftakt: Wie kam die erste Folge an?

Am Mittwochabend flimmerte nach langem Warten die erste Folge der 17. Staffel von Grey’s Anatomy über die deutschen TV-Bildschirme. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass diese Season die andauernde Gesundheitskrise thematisieren wird. Fans in Deutschland konnten sich nun gestern einen ersten Eindruck von der Umsetzung verschaffen: Doch die deutsche “Grey’s Anatomy”-Community ist sich noch nicht ganz einig, wie sie die Thematisierung von Corona finden soll…

Dass die Meinungen der Fans auseinandergehen, war beinahe zu erwarten. Auf Twitter gaben sich sowohl begeisterte Supporter als auch schwer enttäuschte Zuschauer ein Stelldichein.“Stockt noch jemanden gerade völlig der Atem beim Auftakt der ‘Grey’s Anatomy’-Staffel – der (für mich ersten) Serie, die während Corona spielt?! Ich hab noch keine Worte für meine Gefühle” oder: “Warum gibt es eigentlich keine deutschen Serien, in denen Corona ‘gelebt’ wird? Bei ‘Grey’s Anatomy’ und ‘Seattle Firefighters’ funktioniert es und trifft mich irgendwie an einem wunden Punkt”, waren unter anderem zwei User aus dem Häuschen.

Andere hingegen fanden den Start der neuen Episoden nicht gerade vielversprechend – im Gegenteil! “Dachte ja, ich fände es cool, dass ‘Grey’s Anatomy’ als eine der wenigen Serien Corona thematisiert, aber ich finde es schon nach der ersten Folge der neuen Staffel nervig” oder: “Ich bin dezent enttäuscht. Irgendwie schließt die Folge null an die alten Episoden an. Alle offenen Fragen werden versucht, durch Rückblicke zu kaschieren. Und das Covid-Thema, ich spare mir meinen Kommentar, aber muss das sein? Ist nicht real alles schon deprimierend genug?”, ließen Fans ihrem Ärger freien Lauf.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel