RBB zeigt wieder queere Filme

Berlin (dpa) – Schon den dritten Sommer in Folge zeigt das Dritte Programm von Berlin und Brandenburg unter dem Titel “rbb QUEER” großes Kino mit gleichgeschlechtlicher Liebe und Dramen voller Zärtlichkeit.

+++ Aktuelle Promi-News +++
  • TV-Tipp: Die Sauberfrauen – Putzen ist ihr Leben
  • Streifen-Bilder: Promi-Geburtstag vom 30. Juni 2020: Sean Scully
  • Kader Loth: So sah die Reality-Queen vor 15 Jahren aus
  • Am Set von “Nachtschwestern”: Nassim Avat bricht sich die Nase beim Dreh

Noch bis 6. August sind donnerstags am späten Abend queere Filme zu sehen. An diesem Donnerstag (2. Juli, 23.25 Uhr) läuft als deutsche Erstausstrahlung der Film “Beach Rats” von Eliza Hittman. Darin geht es um den 19-jährigen Frankie auf Coney Island in New York, der tagsüber den heterosexuellen Macho gibt und nachts auf der Suche nach schwulem Sex ist.

In den kommenden Wochen folgen noch “La belle saison – Eine Sommerliebe” von Catherine Corsini (9. Juli, 23.30 Uhr), “Heute gehe ich allein nach Hause” von Daniel Ribeiro (16. Juli, 23.30 Uhr, OmU, deutsche Erstausstrahlung), “Viva” von Paddy Breathnach (23. Juli, 23.30 Uhr, OmU, deutsche Erstausstrahlung) sowie “Lichtes Meer” von Stefan Butzmühlen (30. Juli, 23.30 Uhr, deutsche Erstausstrahlung).

Unterhaltung

Danni Büchner trauert um Katze – dann ändert sich Laune schlagartig

Jochen Schropp spricht über Reaktionen auf sein Paarfoto

Die Highlights des Corona-Benefizkonzerts im Video

Elena Miras stichelt gegen Laura Müller

Indira Weis spricht über ihre Fehlgeburt

US-Schauspieler kollabiert auf der Bühne

Zoff um Namen: Norberg-Mutter ätzt gegen Laura

Michael Wendler und Laura Müller haben geheiratet

Jörg von den Autohändlern ist schwerkrank

Mallorca-Star zeigt und spricht über Autounfall


"Herr der Ringe"-Star Ian Holm ist tot

Sarah Lombardi überrascht Sohn Alessio

Schauspieler Danny Masterson wegen Vergewaltigung angeklagt

Am 6. August (23.45 Uhr) zeigt das rbb-Fernsehen dann den Lesbenfilm “Rafiki”, der 2018 in Cannes Premiere hatte und im Herkunftsland Kenia eine Debatte auslöste. Der Film wurde sogar verboten, weil er versuche, “Homosexualität zu legitimieren”. In Kenia wird wie in vielen afrikanischen Ländern Homosexualität strafrechtlich verfolgt.

Als Auftakt hatte der rbb schon den Coming-of-Age-Film “Siebzehn” der Österreicherin Monja Art – bester Film beim Filmfestival Max Ophüls Preis 2017 – im Programm sowie die französische Aidsaktivisten-Hommage “120 BPM” von Robin Campillo, die 2017 in Cannes lief und dort unter anderem den Großen Preis der Jury gewann.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel