Ricky Martin will gerne öfters mal schauspielern

Ricky Martin spielt im Film „Jingle Jangle Journey“ ein ziemlich durchtriebenes, zum Leben erwachtes Spielzeug namens Don Juan Diego. Seine Kinder erkennen ihren Vater darin kaum, so sehr wurde er optisch verwandelt. Auch seine Sprache wurde verändert.

Im Interview mit der „Berliner Zeitung“ sagte der 49-Jährige lachend: „Das stimmt, wir wollten, dass Don Juan Diego einen deutlich stärkeren Akzent hat als ich heutzutage. Anfangs haben wir es mit einem kastilischen Akzent versucht, aber letztlich entschieden wir uns für eine eher kolumbianische Herkunft. Sieben oder acht Wochen lang nur an der Sprache zu feilen, das fand ich unglaublich spannend. Ohnehin war die Zusammenarbeit mit dem Regisseur David Talbert großartig. Er ließ mir nicht nur unglaublich viele Freiheiten, sondern ermutigte mich sogar regelmäßig, noch ein bisschen böser und machiavellistischer zu werden. ‚Ich weiß, du bist ein netter Kerl, Ricky, aber sei mal so richtig fies‘, sagte er immer. Mir hat die Arbeit wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich würde so etwas gerne öfter erleben.“

Der „Jingle Jangle Journey“ läuft übrigens seit 13.11. auf „Netflix“.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel