Schon wieder Lästereien über Bachelorette Maxime

Viele Männer hat die Bachelorette bereits nach Hause geschickt. Diejenigen, die noch im Rennen sind, sind sich allerdings selbst gar nicht so sicher, ob sie an der Rosenkavalierin überhaupt Gefallen finden. 

Eine klare Ansage von dem Rostocker. Und damit scheint er nicht allein dazustehen. Auch Julian, der bereits in den vergangenen zwei Folgen durch negative Aussagen über die Bachelorette auffiel, äußert sich erneut abfällig zu Maxime. “Punkt eins: Ich habe Interesse an ihr, ich weiß aber nicht, ob das reicht. Punkt zwei: Ich finde, dass sie ziemlich unreif wirkt und nicht immer etwas zu sagen hat.”

“Dann ist sie nicht die Richtige für mich” 

Die Bachelorette ist ihm außerdem auch nicht schlagfertig genug. “Wir sind mittlerweile nur noch sieben Leute, wenn da mal ein dummer Spruch von der Seite kommt und sie nicht weiß, was sie sagen soll, dann ist sie nicht die Person, die zu mir passt”, so Julian. Dann äfft er Maxime auch noch nach, stellt sie als dummes kleines Mädchen dar und erklärt, wenn sie sich so unsicher verhalten würde, “dann ist das nicht die Frau, mit der ich zusammen sein möchte”.

Die 26-Jährige ahnt von alledem nichts. Sie lädt stattdessen Tony zu einem Einzeldate ein. Doch der hat sich bereits entschieden. “Die Koffer sind gepackt. Ohne Date macht man sich schon seine Gedanken und fragt sich, ob es wirklich eine Frau ist, für die man alles geben würde. Da ich kaum Bindung habe und momentan auch das Gefühl habe, dass das kaum noch möglich ist, weil ich wirklich lange brauche, habe ich den Entschluss eigentlich schon gefasst.”

Tony geht freiwillig 

Trotzdem geht er mit der Bachelorette auf das Date. Die beiden albern rum, mixen sich Cocktails, doch am Ende lässt Tony die Katze aus dem Sack. Er erklärt Maxime, dass er sich aus der Show verabschieden möchte. Die nimmt die Entscheidung hin.  

Tony: Der 30-Jährige ist Polizeibeamter aus Rostock. (Quelle: TVNOW)

Da weiß die gebürtige Niederländerin aber auch noch nicht, dass Tony nicht der einzige ist, der sich bereits gegen sie entschieden hat. Passenderweise bekommt auch Julian ein Einzeldate und erzählt ihr da, dass er die Sendung ebenfalls verlassen möchte.

“Für mich ist Maxime nett und süß, aber mehr ist da jetzt eigentlich nicht und ich hatte jetzt schon zwei Dates mit ihr. Ich habe mir jetzt Gedanken gemacht und realisiert, dass das für mich keine Zukunft mehr hat. Ich habe beschlossen, dass die Reise für mich jetzt vorbei ist und dass ich gerne wieder nach Hause möchte.”

“Was stimmt denn mit mir nicht?” 

Die Bachelorette reagiert darauf geschockt. “Was stimmt denn mit mir nicht?”, fragt sie sich selbst unter Tränen. “Macht das Sinn, dass ich diese Rolle habe?” Sie habe immer wieder gedacht: “Julian ist gefährlich. Ich habe meinen eigenen Rat nicht befolgt”, erkennt sie. 

Doch die Selbstzweifel kann Maxime schnell aus dem Weg räumen. Schon am nächsten Morgen denkt sie sich: “Es war unschön, es war keine feine Art, ich habe mich gestern richtig scheiße gefühlt. Ich habe in Julian etwas gesehen, das es so gar nicht gab. Aber es hat mir auch gut getan und das sehe ich jetzt. Ich habe mich blenden lassen zwischendurch und das wichtige vergessen. Ich habe mich vergessen.”

In der Nacht der Rosen muss sich Maxime dann trotz der zwei freiwilligen Abgänge noch von einem Kandidaten verabschieden. Sie entscheidet sich gegen Niko. Er muss die Sendung verlassen. “Ich hatte keine Einzeldates, habe sie kaum kennengelernt. Es ist, wie es ist”, resümiert er. 

  • Ihn stört es wenig : Bachelorette macht Kandidat klare Ansage
  • Er ist ihr Favorit : Kandidat lästert über ”Bachelorette”
  • Er war ausgeschieden: Bachelorette wollte Kandidaten zurück schummeln

Weiterhin im Rennen sind nun Ziko, Dominik, Raphael und Max. Für sie war es die letzte Nacht in der Villa in Griechenland. Schon bald stehen die Homedates an und die Bachelorette lernt die Eltern der Männer kennen. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel