Wegen schwuler Figur: Russische Zensurbehörde verbietet Disney-Film
  • Russland will einen Disney-Film verbieten, dessen Hauptfigur schwul ist.
  • Die Zensurbehörde Roskomnadzor warnte den Konzern davor, den Film “Out” auszustrahlen.

Mehr Unterhaltungs-News finden Sie hier

Die russische Zensurbehörde Roskomnadzor will einen Film der Walt Disney Company verbieten. Die Kommunikationsaufsichtsbehörde warnte den Konzern laut der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag (28. Mai) in einem Brief davor, den Pixar-Kurzfilm “Out” in Russland auszustrahlen oder zu bewerben. Der Grund: Die Hauptfigur des Films ist offen schwul.

In dem Brief schrieb die Behörde, dass es gegen das russische Gesetz sei, Informationen zu verbreiten, die “traditionelle Familienwerte leugnen und nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen anpreisen”.

“Out”: Erster Disney-Film mit schwuler Figur

In den Vereinigten Staaten veröffentlichte Disney den neun Minuten langen Film “Out” bereits vergangenes Jahr auf seiner Streamingplattform Disney+. Es ist der erste Film des Medienunternehmens, der einen offen schwulen Hauptcharakter hat. In dem Film geht es um einen Mann, der den Mut aufbringt, sich seinen Eltern gegenüber zu outen, als sie ihn besuchen.

Russland führte 2013 ein Gesetz gegen LGBT-“Propaganda” ein

Homosexualität ist bis heute in Russland ein Tabuthema. Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind dort zwar legal, doch ein Gesetz aus dem Jahr 2013 verbietet es, “Propaganda über nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen” unter jungen russischen Erwachsenen zu verbreiten. Sogar die Regenbogenflagge gilt in Russland als solche “Propaganda”.

So affenstark ist der Disney-Film "Der einzig wahre Ivan"

 © 1&1 Mail & Media/spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel