"Wer wird Millionär?"-Kandidatin reagiert auf Netz-Hass
  • Bei „Wer wird Millionär?“ hatte Silvia Kooymans nicht viel Gutes über ihre Tochter zu sagen.
  • Ihre Aussagen zogen auf Social Media eine Welle der Empörung nach sich.
  • Nun hat sich die Kandidatin zum Shitstorm geäußert.

Mehr zu „Wer wird Millionär?“ lesen Sie hier

Am Montag (27. Dezember) durfte Silvia Kooymans auf dem Kandidatenstuhl von „Wer wird Millionär?“ Platz nehmen. Wie üblich stellte Quizmaster Günther Jauch sie vor: „Sie kommen aus Höxter, sind verheiratet und haben fünf Kinder.“ Vier Söhne, eine Tochter.

Zu letzterer meinte Kooymans: „Gott sei Dank nur eine…“ Auf Wunsch von Jauch führte sie weiter aus: „Sie ist sehr nett und lieb, aber auch sehr anstrengend. So wie Mädchen halt sind. Den Jungs legst du die Sachen hin – vier Jeans, Pullis. Der Tochter legt man das hin, und sie zieht sich dreimal um – schon mit zwei Jahren.“ Mittlerweile sei die Tochter 20 Jahre alt und das Schlimmste vorbei. Sie wohne aber noch zu Hause und wolle auch nicht ausziehen.

Sticheleien zogen einen Shitstorm nach sich

Was Silvia Kooymans nicht ahnte: Ihre Sticheleien erhitzten die Gemüter einiger Zuschauer und sorgten im Netz für Diskussionen – und bei der Tochter für Verunsicherung. „Ich habe ihr aber gesagt, dass die Leute wohl nichts anderes zu tun haben. Und ein Riesen-Ding aus der Sache machen“, zitiert die „Bild“-Zeitung die Mutter.

Günther Jauch begrüßt eine ganz besondere Quizshow-Kandidatin

„Alles in Ordnung“ zwischen Mutter und Tochter

Kooymans betont auch die intakten Familienverhältnisse: „Wir haben uns gestern zusammen die Sendung angeguckt. Alles in Ordnung bei uns. Wir wissen beide, wie wir sind. Wenn ich meiner Tochter mal sage, dass sie schwierig ist, dann sagt sie, dass das stimmt. Und ich ja wissen muss, woher sie das hat.“ Es sei also einfach viel Wind um nichts gemacht worden.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Günther Jauch wird 65: Fünf Fakten über den Moderator

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel