Ist damit Manuel Neuers DFB-Aus als Towart etwa besiegelt?

Für Manuel Neuer (37) spitzt sich die Lage wohl weiterhin zu. Der FC Bayern München-Torhüter hatte im vergangenen Jahr einen Ski-Unfall, bei dem er sich den Unterschenkel brach. Seither setzt der Torwart die Spiele aus – und das nicht nur beim Topverein: Auch bei den deutschen Länderspielen darf der eigentliche Mannschaftskapitän nur von der Tribüne aus zusehen. Immer wieder wird darüber spekuliert, ob es überhaupt noch zu einem Comeback kommen wird. Doch ein Hinweis lässt nun darauf schließen, dass Manuel endgültig von Marc-André ter Stegen (31) abgelöst werden wird.

Der 37-Jährige war seit 2016 der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Doch Bundestrainer Julian Nagelsmann gab nun İlkay Gündoğan (32) die Binde. Das wertet der ehemalige Torwart Toni Schumacher nun als klares Zeichen: „Ich kann mir auch nicht vorstellen, wenn ich das so richtig deute, dass er auch nicht mehr Kapitän ist, dass sich im Tor nicht mehr viel ändern wird. Das heißt: ter Stegen wird die Nummer eins bleiben.“ Im Bild-Interview erklärt er auch: Sollte Manuel wieder in die DFB-Elf aufgenommen werden, würde er sich nicht mit der Ersatzbank zufriedengeben, nachdem er über ein Jahrzehnt lang als die Nummer eins im Tor galt.

Doch wie steht es um sein Comeback in den FC-Bayern-Kasten? Thomas Tuchel (50) hatte bereits angekündigt, dass er am kommenden Wochenende gegen Darmstadt im Tor stehen soll. Wie lange er spielen und wie er sich schlagen wird, bleibt noch abzuwarten.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel